Willkommen auf der Internetpräsenz der Baumaschinen- und Fördertechnik.


Wir stehen für:

  • Anwendungsorientierte Forschung mit Schwerpunkten in den Bereichen Betriebsfestigkeit, Technische Akustik und Tribomechanik,

  • Praxisgerechte Ausbildung in der Vorlesung Offroad-Maschinen, in Laborpraktika und durch fachwissenschaftliche Arbeiten,

  • Unterstützung unserer Industriepartner durch unsere Prüfmöglichkeiten im Versuchsfeld sowie bilaterale Forschungs- und Entwicklungsprojekte.


Neuigkeiten

Arbeitsgruppe beim AOK-Firmenlauf

Gruppenbild Firmenlauf

Für die 4,7 km lange Strecke am Ufer des Kemnader Sees gingen beim 10. AOK Firmenlauf am 3. Juli über 2000 Teilnehmer an den Start. Alle sieben Teilnehmer der Arbeitsgruppe konnten sich im Ziel über Laufzeiten von weniger als 30 min freuen.


Exkursion zur Firma Bauer

Gruppenbild Exkursion

Vom 29. Juni bis zum 01. Juli fand die alljährliche Exkursion zur Firma Bauer nach Schrobenhausen statt. Die Exkursion ist Bestandteil der Veranstaltung Offroad Maschinen - Systemanalyse. Im Rahmen des mehrtägigen Aufenthalts fanden mehrere Werksbesichtigungen und Vorlesungen zum Thema Hydraulik und deren Anwendung im Spezialmaschinenbau statt.


Abschluss des Forschungsprojekts „Ersatzmodellierung und Parametrierung nichlinearer Schnittstellenelemente“

Die Lärmminimierung von mobilen Baumaschinen ist eine wichtige Aufgabe der Maschinenhersteller, da der Gesetzgeber immer strengere Grenzwerte vorgibt und leise Baumaschinen durch die erhöhte Sensibilisierung bzw. Komforterwartung von Anwender und Umfeld einen Wettbewerbsvorteil bieten können. Vor dem Hintergrund entwickelt die AG Baumaschinen- und Fördertechnik simulationsgestützte Methoden, die durch Maschinehersteller entwicklungsbegleitend eingesetzt werden können. Damit bekommt der Maschinenhersteller die Möglichkeit, bereits vor Fertigstellung des ersten Prototypen eine akustische Bewertung und ggf. Optimierung durchführen zu können. Im aktuell abgeschlossenen Forschungsprojekt sind dazu die akustischen Eigenschaften von typischen Schnittstellenelementen (bspw. Elastomerlager) untersucht und geeignete Simulationsansätze abgeleitet worden. Weitere Details zu dem Forschungsprojekt finden Sie hier.
Schlussbericht Schnittstellenelemente.pdf

Dieses Forschungsprojekt (IGF-Vorhaben 18420 N der Forschungsvereinigung Forschungskuratorium Maschinenbau e.V. - FKM, Lyoner Straße 18, 60528 Frankfurt am Main) wurde über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung und -entwicklung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages gefördert.



Promotion Dipl. Ing. Jochen Höhbusch

Dipl. Ing. Jochen Höhbusch

Nach langjähriger Tätigkeit an unserer Arbeitsgruppe hat Dipl. Ing. Jochen Höhbusch am 23.4. erfolgreich seine Promotionsprüfung zum Thema „Ermüdungsfestigkeit von Bauteilen unter dem Einfluss der Lochkorrosion“ abgelegt. Die Arbeitsgruppe für Baumaschinen- und Fördertechnik gratuliert ganz herzlich!


Promotion Dipl. Ing. Holger Fuchs

Dipl. Ing. Holger Fuchs

Am 7.12. hat Dipl. Ing. Holger Fuchs erfolgreich seine Promotionsprüfung zum Thema „Universale Ansätze zur Abbildung von Mangelschmierungseffekten in einer tribomechanischen Bauteilsimulation“ abgelegt. Die Arbeitsgruppe für Baumaschinen- und Fördertechnik gratuliert ganz herzlich!


„Offroad 2“ Ab WS17/18 unterstützt durch den 5x5000 Wettbewerb

Tool zur vereinfachten Anwendung der Finiten-Elemente-Methode als Teil eines Blended-Learning Konzepts

In der Lehrveranstaltung „Offroad 2“ geht es um den Einsatz der Finiten-Elemente Methode (FEM), wobei der Fokus auf deren Anwendung liegt. Durch die in der Veranstaltung eingesetzte Software sollen die Studierenden die Möglichkeit erhalten, Modellansätze auszuprobieren und zu vergleichen.

Die Studierenden stehen dabei vor zwei Herausforderungen. Zum einen haben sie Schwierigkeiten, die Theorie zu verstehen und zum anderen fällt die Umsetzung der theoretischen Inhalte innerhalb der komplexen Software sowie deren Bedienung schwer. Die Folge ist, dass die angestrebten Diskussionen zur Vertiefung der Theorie innerhalb der Präsenzveranstaltung ausbleiben. Das eLearning-Vorhaben zielt nun darauf ab, die Diskussion wieder in Gang zu bringen. [...]  weiterlesen