Fachlabor

Im Fachlaborversuch „Schädigungsbestimmung für beispielhafte Arbeitsspiele eines Raupenbaggers“ führen Studenten mit Hilfe von Dehnungsmessstreifen (DMS) Messungen zur Bestimmung der Lebensdauer an einem Monoblockausleger eines Mini-Baggers durch.

Dabei werden zunächst theoretische Grundlagen erarbeitet und ein einfaches Ersatzmodell zur Veranschaulichung gemessener Größen der nachfolgenden Messungen gebildet. Anschließend erfolgt die eigentliche Messung zur Bestimmung der Lebensauer mittels DMS während eines Grabvorgangs.

Organisatorisches und Fragen zur Durchführung des Versuchs können an den Betreuenden Mitarbeiter M.Sc. Milan Peschkes gerichtet werden.

Die globale Organisation des Fachlabors für Konstruktions- und Automatisierungstechnik liegt in diesem Jahr bei Herrn Dr. Günter Gehre.

Die globale Organisation des Fachlabors für Kraftfahrzeug und Antriebstechnik obliegt Herrn Lukas Quinkert M.Sc.